Unsere Referenz – 01/2019: >1.000 Insoric RealPower Anwender. Dazu zählen auch sechs deutsche Premium Automobilhersteller.

Diese Frage erhalten wir häufig: “Ist RealPower so genau wie ein Rollenprüfstand?” Dies lässt sich einfach beantworten mit der Frage: “Wie genau ist der Prüfstand mit dem RealPower verglichen werden soll … und wie gut ist denn der Bediener des Rollenprüfstands?” Was nützt ein Rollenprüfstand für 1 Mio. € wenn der Bediener das Nadelöhr ist?

Testen Sie die Leistungen auf der Straße unter realen Alltagsbedingungen.

Die Ergebnisse sind Punktlandungen. Das Messverfahren ist hochpräzise. Insoric RealPower ist das perfekte Werkzeug für Ein- und Ausgangsmessungen beim Tuning, als auch für jeden Kunden der wissen möchte, ob sein Auto die Leistungsangaben des Herstellers auf der Straße abliefert. Sehr wertvoll auch in der Analyse bei technischen Problemen.

Die Leistungsmessung mit Insoric RealPower erfolgt direkt über das Fahrzeugrad. Während einer kurzen Messfahrt zeichnet das Messmodul unter anderem die Daten für die Radleistung, Verlustleistung, Geschwindigkeit und das maximale Drehmoment auf. Über die USB-Schnittstelle am PC sind die Daten jederzeit einfach auszuwerten.

Insoric RealPower ist von der Insoric AG in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Technik in Rapperswil entwickelt. Wir reden hier somit nicht von irgendeiner Phantasiebox die ein paar Traumzahlen generiert, sondern von wissenschaftlich Fundiertem. In einem weiteren Video erfahren Sie mehr zur Physik von RealPower.

Sie haben Fragen?

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Warum kein Weg an der Leistungsmessung mit Insoric im Tuning vorbei führt?

_MG_0076

Transparenz für den Kunden

Regelmäßig kommen zu uns Kunden mit dem Auftrag ihre Fahrzeugleistung zu messen. Viele haben ein Chiptuning durchführen lassen oder sogar Ihre Motoren umfangreich umgebaut. Hier und da gibt es immer wieder enttäuschte Gesichter. Um sich Überraschungen zu ersparen, sollten Sie bei Investitionen in Tuningmassnahmen Transparenz zur Leistung bei Ihrem Tuner vor Ort einfordern.

Wie will ein Tuner wissen wann er das Optimum erreicht hat?

Für den Kunden ist es immer beeindruckend wenn der Ladedruck hoch ist, somit auch der Wunsch an den Abstimmer: “Pack noch mal was drauf!”. Oftmals wird nur darüber diskutiert wie viel Ladedruck gefahren wird und dann daraus die theoretische Leistung abgeleitet.

Der Kunde sieht dann nur den Ladedruck und glaubt in dem Fall auch mehr Leistung zu haben. Dies ist jedoch in Grenzbereichen oftmals nicht der Fall. Dem Kunden können Tuner mit RealPower ausgezeichnet Transparenz geben, dass nicht immer mehr Ladedruck mehr Leistung bedeutet.

Hierzu zwei Beispiele wie Materialien nur unnötig hoch belastet werden als auch zu viel an Ladedruck leistungsmindernd ist.

_MG_0053
0

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen